ASTERNAUTS – Eine Sci-Fi Kurzfilmkomödie auf Kickstarter

Es ist ganz schön ruhig geworden hier im Blog, aber keine Sorge, wir haben im Stillen und Verborgenen weiter gearbeitet an “The American Backroom” und Neuigkeiten gibt es bald. Wir haben außerdem eine Reihe von Projekten, die parallel entwickelt wurden, und das eine oder andere hat doch etwas schneller als erwartet Fahrt aufgenommen und dadurch mehr und mehr Zeit in Anspruch genommen.

Eines dieser Projekte will ich Euch vorstellen: ASTERNAUTS. Eine Science-Fiction Komödie von einer fantastischen jungen Regisseurin: Marta Masferrer. Wir haben Marta im Februar beim Berlinale Talent Campus kennengelernt, einem Programm der Internationalen Filmfestspiele Berlins, wo sie mit ihrem Projekt aus über 150 Einsendungen für das Producers Pitching eingeladen war. Dort hat sie ASTERNAUTS zehn ausgewählten Produzenten aus Berlin-Brandenburg vorstellen können, einschließlich uns. Und wir haben uns sofort in das Projekt verliebt, nicht nur weil es eines der besten Kurzfilm Comedy Drehbücher ist, die ich in den letzten Jahren gelesen habe, sondern weil es auch in jenem Teil Amerikas angesiedelt ist, den wir so gerne auch mit “The American Backroom” erkunden. Es passte perfekt, also haben wir uns für ASTERNAUTS entschieden. Und Marta hat sich für uns als Produzenten entschieden.

Lange Rede, kurzer Sinn: Der Kurzfilm wird Anfang September in der Nähe von Austin, TX, produziert, und wir sorgen zusätzlich für die gesamte Postproduktion in Deutschland bis Ende des Jahres. Unser Ziel ist es, den Film für die Premiere zur kommenden Berlinale fertig zu stellen! Doch wir brauchen noch Eure Unterstützung, um Martas Vision auf die Leinwand zu bringen: Wir haben eine Crowdfunding Kampagne auf Kickstarter gestartet um unsere letzte Finanzierungslücke zu schließen. Schaut doch mal vorbei und werdet Teil von diesem großartigen Projekt! Wir haben ein paar fantastische Prämien für jeden investierten Dollar :) Aber Ihr könnt uns auch unterstützen, indem ihr die Kamapagne weiterverbreitet an Familie, Freunde, Kollegen, praktisch jeden… Bitte twittert, postet auf Facebook oder Google+! Wir wissen Euren Beitrag zu ASTERNAUTS wirklich sehr zu schätzen und danken für Euren Support!


Marchand & Meffre: Mehr Ruinen von Detroit

Auf die fantastischen Fotos von Yves Marchand und Romain Meffre aus den Ruinen von Detroit haben wir Euch schonmal vor ziemlich genau einem Jahr hingewiesen. Der Guardian hatte vor 14 Tagen einen tollen Artikel über ihre Arbeit und ihr Buch “The Ruins of Detroit” (Amazon Affiliate Link). Zum Artikel gibts auch eine Bildergalerie mit neuen Fotos, die bisher noch nicht online veröffentlicht waren.

Heute schiebt auch Spiegel Online einestages einen Text über den Detroiter Architekten Albert Kahn mit noch mehr Bildern von Marchand und Meffre hinterher.

Aus jedem Bild sprechen zahllose und vor allem traurige Geschichten vom urbanen Amerika des 20. Jahrhunderts. Absolut lesens- und sehenswert!


20 Stunden Blizzard in 40 Sekunden

Aus aktuellem Anlass: 20 Stunden Blizzard brechen binnen 40 Sekunden über uns herein! Durchhalten, der Sommer kommt bald :)


(Direktlink)


Eine Karte nordamerikanischer Dialekte

Für Hobbylinguisten und solche, die es werden wollen: Eine umfangreiche und detaillierte Karte der englischen Dialekte im nordamerikanischen Raum mit Links zu Beispielen.


(via)


Trailer zum 3D Film “Pina”

Nach Werner Herzogs 3D Dokumentarfilm kommt jetzt der nächste künstlerisch anspruchsvolle Arthaus 3D-Film eines legendären deutschen Regisseurs: Wim Wenders’ PINA.

Dieser Film wird anders als alles 3D, was wir bisher aus Hollywood kennen. Tanzfilm und Dokumentarfilm zugleich ist er vor allem eine große Verbeugung vor der kürzlich verstorbenen Pina Bausch, der legendären Choreographin am Tanztheater Wuppertal. Jetzt gibt es endlich einen Trailer! Leider nur in 2D. Ich hatte das Glück, schonmal ein paar Minuten in 3D sehen zu können und ich kann sagen: PINA verspricht ein außergewöhnliches Filmkunstwerk zu werden, das die Kombination von stereoskopischem 3D mit den Tanzchoreographien auf der Bühne wie auch im öffentlichen Raum perfekt und auf höchstem Niveau umsetzt. Mit diesem weiteren künstlerisch anspruchsvollen 3D Film wird wieder ein Stück Weg geebnet für zukünftige außergewöhnliche 3D Projekte wie unsere Doku “American Backroom”. Also: Weitersagen und im Frühjahr 2011 ins Kino gehen, wenn der Film auf die 3D (!) Leinwände kommt.


(SternTrailerPremiere)


Video: Verlassener Freizeitpark in New Orleans

Wie jeder inzwischen wissen sollte, der dieses Blog von Zeit zu Zeit besucht, sind verlassende und verfallene Orte nicht nur ein Thema für das Blog, sondern auch für unseren geplanten 3D Dokumentarfilm. Jedesmal aufs Neue finde ich Bilder des Verfalls so spannend und packend, sei es die unheimliche Atmosphäre oder die geisterhaften Erinnerungen, die in ihnen stecken. Dem Filmemacher Teddy Smith geht’s offensichtlich ähnlich. Er hat den Six Flags Freizeitpark in New Orleans besucht, der 2005 von Hurricane Katrina zerstört und nicht mehr wiedereröffnet wurde. Unten findet Ihr seine wunderschön gefilmte Videotour. Der Park soll Anfang 2011 endgültig abgerissen werden.


(YouTubeSixFlagsNOLA)


Kalifornien/Arizona Zeitraffer

Mehr “American Southwest-Zeitraffer-Porno”, diesmal von Dan Eckert, der seine Motive entlang Highway 395 in der kalifornischen Wüste fand. Und ein paar in Arizona.


(Vimeodirektlink)

Ähnliche Beiträge: Tom Lowes Zeitraffer Landschaften


Crustypunks – Porträts New Yorker Obdachloser

Steven Hirsch hat ein spannendes Blog: Crustypunks. Fotos und Gspräche mit obdachlosen Punks im Tompkins Square Park im New Yorker East Village. Wikipedia erklärt: “Der Ursprung der Crusties liegt in der britischen Protestbewegung der 1980er Jahre [...]. Von Großbritannien aus verbreitete sich die Crustie-Bewegung nach Europa, Nord- und Südamerika und verband sich in den Vereinigten Staaten mit Ideen der Hobo- und Tramp-Kultur [...]. In unterschiedlicher Form besteht die Crustie-Kultur bis heute. Eine meist als negativ wahrgenommene Ausprägung des Crusties ist der klischeebeladene “Penner-Punk mit Hund”, andere obdachlose Crusties verdienen sich ihren Lebensunterhalt häufig als Straßenmusiker oder Gaukler.”

Und wenn New Yorker Crustypunks ganz offen ihre Lebensgeschichte erzählen, dann liest sich das so:

Ich bin ein Produkt des amerikanischen Pflegeelternsystems. Meine Mutter ist eine tschechische Hure und mein Vater ein dreckiger Araber. Sein Name war Ahmad oder so was ähnliches. Ich kam in Pflege als ich etwa drei Jahre alt war. Und eines Tages bin ich aufgewacht und war verdammte fünfzehn Jahre alt, dann bin ich aus dem Heim weggelaufen. Ich beschloss, dass es für mich das Beste wäre, wenn ich Crack abhängig werde und auf der Straße lebe. Die letzten zwei Jahre habe ich damit verbracht, meinen Verstand in Oklahoma City zu verlieren. – Ketchup [I'm a product of the American foster care system. My mom's a Czechoslovakian whore and my dad was a sand nigger. His name was Ahmad something or other. I grew up in the foster care system till I was three. So I woke up one day and I was fucking fifteen years old, ran away from the fucking group home. Decided it was in my best interests to become a crack head on the streets. And spent the last two years losing my mind in Oklahoma City.]

Oder auch so:

Ich bin außerdem ein Vampir. Ich bin in den Vampirismus hineingeboren und aufgewachsen. Als ich sehr jung war, wurde ich von meiner Familie und bösen Kirchenleuten verstoßen, Satansanbeter oder sowas ähnliches. Ich weiß nur, dass ich dazu gehörte, seit ich geboren wurde. Wenn ich trinke, spreche ich etwa elf oder zwölf Sprachen. Nicht im Moment. Zur Zeit, wenn der Krebs zu stark durchkommt wegen der Hitze, kann ich nicht klar denken. Ich mach mir die Chemo selbst. Ich hab ein Rezept dafür, irgendwo in Manhattan. Ich muss es nur abholen, wenn ich mich an die Adresse erinnern könnte. Ich bin Siebenunddreißig. Ich bin nicht verrückt. Ich bin kein Spinner. Ich bin nicht dumm. – Jeremy [I'm also a vampire. I was born and raised into vampirism. I was thrown out at a early young age from my family and everything by some wicked church people, satan worshippers or something. All I remember is I've been into it since I was born. I speak about eleven or twelve languages when I'm drinking. Not really right now. With the cancer setting in right now because of the heat and everything, just kinda like can't think right now. Doing my own chemo. And I got a prescription for it, somewhere here in Manhattan. I just gotta go pick it up, if I could remember where the address is. I'm thirty seven. I'm not crazy. I'm not insane. I'm not stupid.]

Mehr Porträts bei Crustypunks…


Tom Lowes Zeitraffer Landschaften


(Vimeo Direktlink)

Tom Lowe macht Zeitrafferaufnahmen. Von Felsen. Canyons. Wolken. Und Licht. Und das sieht sowas von fantastisch gut aus, das muss man mit eigenen Augen gesehen haben. In seinem Blog berichtet Tom von den Strapazen und technischen Herausforderungen, die mit der Produktion einhergehen. Und es überrascht mich überhaupt nicht, dass er dabei seine tiefste Bewunderung dem Filmemacher Ron Fricke entgegenbringt, denn das kann man einfach nur unterstreichen.

So, und jetzt schließen wir mal kurz die Augen und versuchen uns diese Aufnahmen auf großer Leinwand und in einem dunklen Kinosaal vorzustellen. In 3D. Vor allem in 3D! Dann haben wir eine Ahnung davon, wohin uns THE AMERICAN BACKROOM zumindest streckenweise (ent)führen wird… ;)

Ganz großes Kino.


(Vimeo Direktlink)


Amerikanische Ruinen in 3D

Amerikanische Ruinen in 3D! Das klingt ja fast wie die eine oder andere Szene aus THE AMERICAN BACKROOM… oder wie das Fotoprojekt von Matt Bergstrom. Der plant nämlich, drei View-Master Sets von verlassenen bzw. verfallenen Gebäuden in 3D zu produzieren. Der View-Master ist ein tragbares Bildbetrachtungsgerät für stereoskopische Dias, die auf einer rotierenden Scheibe angeordnet sind. Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an diese Mini-Fernseher, mit denen man wie in einem Guckkasten winzige verblichene Fotos von Sehenswürdigkeiten bestaunen konnte. So ähnlich ist das beim View-Master. Matt Bergstrom hatte wohl genug von idyllischen Berghängen und fröhlichen Touristenszenen in Technicolor. Jetzt müssen verfallene Gebäude her, von denen es ja eine Menge gibt in den Staaten. Leider fehlt ihm dafür noch das nötige Kleingeld, drum sucht er Unterstützung per Kickstarter: American Ruins in 3D! Im View Master Dingens. Toll! Unterstützen wir gerne. Und wer jetzt auch so etwas haben will… Schon ab 11 Dollar Spende gibt’s ein View-Master Set gratis! Den nötigen View-Master gibt’s noch immer im Spielwarenhandel.